Die Partei

¬Ľ Das hat mit Satire nichts zu tun. Das ist Schmutz! ¬ę
Gregor Jaecke, seinerzeit Landesgesch√§ftsf√ľhrer der CDU in Hamburg

Logline

Mit Angela Merkel, Roland Koch, Michael Naumann, Helge Schneider, Ernst Hinsken (MdB), Heinz Strunk, Oliver Maria Schmitt, Martin Sonneborn u.v.a.

Der innovative Propaganda-Dokumentarfilm ‚ÄěDie PARTEI‚Äú zeigt den unaufhaltsamen Auf- und Abstieg der ‚Äěirren TITANIC-Partei‚Äú.

Von Martin Sonneborn 2004 gegr√ľndet, wurde sie vom Bundeswahlleiter offiziell zugelassen und griff in Deutschland nach der Macht ‚Äď um die Mauer wieder aufzubauen!

Der Rest ist EU-Geschichte…

 

 

 


Synopsis

In bewährter Guido-Knopp-Manier werden zähe Zeitzeugen-Interviews von spektakulärem Doku-Material unterbrochen:

Der Nachwuchs-Regisseur Andreas Coerper (‚ÄěBen Hur‚Äú, ‚ÄěHeimatkunde‚Äú, ‚ÄěDas Boot‚Äú) hat alle Aktionen der PARTEI mit der Kamera begleitet: von der Parteigr√ľndung 2004 √ľber den Reichsparteitag in N√ľrnberg, populistische Aktionen in Th√ľringen (Wiederaufbau von 5 Metern Mauer am 9. November mit Hilfe der IG BAU) und Dresden (‚ÄěIrre Titanic-Partei fordert: Wiederabri√ü der Frauenkirche!‚Äú Dresdner Morgenpost), bis zur Ebay-Versteigerung von TV-Wahlwerbespots vor der Bundestagswahl 2005; von schmutzigen Wahlk√§mpfen in Hamburg (0,3 Prozent f√ľr Die PARTEI unter Spitzenkandidat Heinz Strunk!), √ľber Begegnungen der PARTEI mit Roland Koch (CDU), Ernst Althaus (CDU) oder Ernst Hinsken (MdB, CSU) bis zum ‚ÄěStaatsbesuch‚Äú von 25 PARTEI-Mitgliedern bei der Georgischen Arbeiterpartei in Tiflis, Georgien, inklusive Kranzniederlegung, Kniefall und offizieller Entschuldigung f√ľr den Bruch des Hitler-Stalin-Paktes vor √ľber 60 Jahren.

 


Pressestimmen

„Yes, he can“

Playboy

 

„Mit der Satire-Doku „Die Partei – der Film“ liefern ein paar Polit-Provokateure den bisher geistreichsten Beitrag zum Bundestagswahlkampf. Das ist leider gar nicht mal so witzig. „

Berliner Kurier

 

Martin Sonneborn ist der Buster Keaton der deutschen Politik und als Vorsitzender der PARTEI hat er seine Rolle f√ľrs Leben gefunden.

taz

 

„(…) mit welcher Frechheit und Treffsicherheit er all die wunden Punkten der Parteienlandschaft und der Gesellschaft aufgreift“

kino-zeit.de

 

Crew

Regie SMAC
Idee Martin Sonneborn/TITANIC
Buch & Kamera Andreas Coerper
Schnitt Tim Boehme
Ton Max von Dohna
Musik Achim Treu
Ausstattung Tom Möller
Aufnahmeleitung Claudia Bl√ľmel
Produktion Susanne M√ľller
Animation Moritz Reichelt
Producer Georgien Daniel Wicharz
Kameraassistenz D√ľzg√ľn G√ľltekin

Technische Daten

Länge  90 Minuten
Produktionsland  Deutschland
Produktionsjahr  2009
Format  nur noch als DVD erhältlich
Ton  Dolby Digital

Pressematerial

Plakat
Pressestimmen
Website

 

Kontakte

Verleih

titanic.filmverleih GbR
Große Weinmeisterstr. 39
14469 Potsdam
Tel. 0331 2015325
Fax. 0331 2015327
Mob. 0172 4319244
www.titanicfilmverleih.de
titanicfilm@online.de

                                                                                                                                                                                

  

 

Vertrieb

barnsteiner-film
Suhrfeld 6
24358 Ascheffel
Telefon: +49 43 53 99 80 175
E-Mail: dispo@barnsteiner-film.de
www.barnsteiner-film.de