BORI

» Ein zarter, liebevoller und gutgespielter Film «
Andreas Köhnemann, spielfilm.de

Zum Film

Die elfjährige Bori lebt in einer glücklichen Familie.

Nur dass ihre Eltern wie auch ihr jüngerer Bruder gehörlos sind und sich mit Zeichensprache verständigen. Boris Aufgabe ist es, zu dolmetschen bzw. die Gespräche zu übernehmen – am Telefon, in Geschäften, bei Behörden. Obwohl sie so wichtig für ihre Eltern ist und diese sie auch liebevoll umsorgen, fühlt sie sich trotzdem zu Hause wie eine Fremde. Im Taxi muss sie vorn dem Fahrer den Weg zeigen, während die Mutter und ihr Bruder auf dem Rücksitz miteinander kuscheln.

„Warum kam ich als eine, die anders ist als meine Familie, auf die Welt?“, fragt sich Bori immer wieder und wünscht sich nichts sehnlicher, als auch gehörlos zu sein.

Dann aber sieht sie im Fernsehen eine ältere Taucherin, die durch das lange Unter-Wasser-Sein taub geworden ist. Nun will Bori die Dinge selbst in die Hand nehmen. Immer wieder hält sie ihren Kopf ins volle Waschbecken. Als dies nichts nützt, stürzt sie sich von einer Klippe ins Meer.

Erst in der Klinik kommt sie wieder zu Bewusstsein und gibt vor, nichts mehr hören zu können. Ein schwieriger Weg voller Geheimnistuerei beginnt …

FSK beantragt ab 6 Jahren / Empfohlen ab 10 Jahren

 

 


„Schlingel“-Sieger gekĂĽrt

„Den Preis der Stadt Chemnitz, der mit 5.000 Euro dotiert ist, bekam der sĂĽdkoreanische Film »Bori«.

Die elfjährige Bori lebt in Südkorea –ihre Eltern und ihr Bruder sind gehörlos. So übernimmt es Bori, die Familie zu managen. Sie bestellt beim Pizzadienst oder bespricht mit dem Taxifahrer die Route. Ihre Familie ist eine glückliche, aber Bori kommt sich fremd vor. Die Gehörlosigkeit scheint ihren Bruder und ihre Eltern ganz besonders zu verbinden. Bori beschließt, sie will auch taub sein. Sie will dichter, näher in die Familie. Mit einem Tauchunfall gelingt ihr die Täuschung, sie sei nun auch taub. Und sie muss erleben, wie sich Menschen verhalten, wenn sie glauben, nicht gehört zu werden. Sie sprechen schlecht über die gehörlose Mutter, betrügen sie.

Der Film ist ein aufregend unaufgeregter Beitrag zur Inklusion. Hier wird nichts beschönigt, aber auch nichts ĂĽbertrieben und die Geschichte bietet verschiedene Zugänge auf verschiedenen Ebenen fĂĽr Zuschauer aller Altersgruppen, begrĂĽndete die Jury ihre Entscheidung.“

„Schlingel“-Sieger gekĂĽrt, Chemnitz


Pressestimmen

Es wird immer gesagt, das Kino gibt den Stimmlosen eine Stimme. RegiedebĂĽtantin Kim Jin-Yu versucht genau dies mit ihrem Spielfilm „Bori“ zu tun.“

asianmoviepulse

„Die Frage „Warum kam ich als eine, die anders ist als meine Familie, auf die Welt?“, die in Coming-of-Age-Geschichten häufiger verhandelt wird, erfährt in dieser Konstellation eine neue Variation, die auf kluge Weise von Inklusion sowie vom Zusammenhalt innerhalb der Familie erzählt.“

spielfilm.de

„Behutsam ziehen Kim Jin-yu, die auch das Drehbuch geschrieben hat, und die wunderbar leise spielende Kinderdarstellerin Kim Ah-song den Zuschauer in die kindliche Wahrnehmung hinein und sensibilisieren damit auch fĂĽr alltägliche Diskriminierungen aller Art.“

Anke Sterneborg, SĂĽddeutsche Zeitung

„Ohne zu moralisieren erzählt Kim Jin-Yu vom Anderssein und der schwierigen Frage, wie tolerant eine Gesellschaft – in diesem Fall die koreanische – tatsächlich ist.“

Michael Meyns, programmkino.de

 

Festivals

2020 London Korean Film Festival  
2020 Virginia FF  
2020 Children´s Rights FF  
2020 Women’s Film Festival in Gwangju  
2019 Muju FF Contemporary Panorama
2019 PyeongChang Int. Peace FF  
2019 Persons with Disabilities Film Festival Grand Prize
2019 Jeongdongjin Independent FF Cling-Clang Coin Award
2019 IFF for Children and Young Audience SCHLiNGEL, Deutschland Preis der Stadt Chemnitz
2018 Seoul Independent FF Special Invitation Feature
2018 Busan IFF Winner Directors Guild of Korea Award

Crew

Regie & Drehbuch Jinyu Kim
Kamera Jonguk Seo
Schnitt Dohyeon Lee
Musik Manseon Choi, Yongchul Choi
Produktion Padofilm
Producer Jinyu Kim
Mit Ahsong Kim, Lynha Lee, Jinseock Kwak, Jina Hur, Mohammad Sadiq

Technische Daten

Originaltitel Bori
Länge 105 Minuten
Produktionsland SĂĽdkorea
Produktionsjahr 2018
Format DCP, Farbe, 1:1.8
Ton Dolby Digital
Sprachfassungen Deutsche Sprachfassung / Audiodeskription / Gebärden fest im Bild
Originalsprache Koreanisch
FSK Beantragt ab 6 Jahren / Empfohlen ab 10 Jahren

Pressematerial

Ăśber den Verleih, Frau Anne Hofmann Kinomaterial ĂĽber Eclair (Coming Soon)

 

Kontakte

Verleih & Presse

Sächsischer Kinder- und Jugendfilmdienst e. V.
Anne Hofmann
Telefon: +49 371 444 74-41
E-Mail: presse@kinderfilmdienst.de

 

 

Vertrieb

barnsteiner-film
Suhrfeld 6
24358 Ascheffel
Telefon: +49 43 53 99 80 175
E-Mail: dispo@barnsteiner-film.de