Tottori – Kopfüber ins Abenteuer

» mit dem Glauben an sich selbst und ein bisschen Einhornmagie,
[kann jeder] über sich hinauswachsen «
mdr

Zum Film

Vega ist neun Jahre alt und sehr besonnen. Sozusagen „die einzige Normale in der Familie“. Denn ihre fünfjährige, wilde Schwester Billie macht, was sie will, der Vater benimmt sich auch nicht gerade wie ein Erwachsener und die Mutter muss sich in diesem Sommer in einer Klinik ausruhen, weil „sie immer so viel denkt“. Deshalb kann sie auch nicht mit ihnen zusammen in die Berge fahren. Dort wollen die drei die Natur genießen, Fische angeln und im Zelt übernachten.

Bei einem Bauernhaus, in dem eine alte, sonderbare Frau wohnt, geht die Wanderung los – durch den Wald, über Felsen, an einem reißenden Fluss entlang. Abends zelten sie auf einer Wiese, beobachten den Sonnenuntergang und der Vater verblüfft seine Töchter mit einem Kartentrick. Am nächsten Tag führt sie der Weg über eine schlingernde Hängebrücke auf die andere Seite des Flusses. Alles ist hier so schön und aufregend. Doch dann passiert ein Unglück. Der Vater stürzt in eine tiefe Höhle und verletzt sich den Knöchel. Die Kinder sollen Hilfe holen.

Ganz allein müssen sie den langen Weg zurück über die gefährliche Hängebrücke bis zum Haus der alten Frau finden.

 

FSK beantragt ab 0 Jahren / Empfohlen ab 6 Jahren

 

 


Entdeckt beim „Schlingel‟ und preisgekrönt bei den Nordischen Filmtagen: Zwei Schwestern allein in der Wildnis.

„Warum das Angenehme nicht mit dem Nützlichen verbinden? Vielleicht haben sich das Arild Østin Ommundsen und Silje Salomonsen auch gedacht, als sie mit ihren beiden Töchtern Vega und Billie den Sommer investierten, um in der norwegischen Natur zu entspannen, zu wandern, zu zelten und Spaß zu haben – und „nebenbei“ auch gemeinsam einen Kinderfilm drehten. Das Ergebnis jedenfalls war der Mühe wert und entstanden ist ein wunderbar verspielter, sehr eigenständiger und poetischer Film, der voll auf die subjektiven Erlebniswelten der beiden Mädchen in ihrer Interaktion setzt. Und da die leibliche Mutter der Kinder auch noch in einer Band spielt, die den Musikscore lieferte, war das kleine Drehteam fast schon perfekt. (…)“

Holger Twele, kinder-jugend-filmportal


Pressestimmen

„Kindgerecht, ausgewogen und vorurteilsfrei „

Ina Hochreuther für den BJF e.V.

 

„einen Film gemacht, der spannend, dramatisch, lustig und berührend ist, genau das, was einen guten Kinderfilm ausmacht.“

mdr

 

„Was die Reise der beiden Schwestern zu einem besonderen Filmerlebnis macht, ist weit mehr als der originäre Filmstoff, der einmal mehr den Beweis antritt, dass auch kleine Geschichten ohne spektakuläre Tricks und Action-Elemente einen guten Film ausmachen können „

Kinder-Jugend-Filmportal

 

Festivals

Amanda Awards, Norway 2021 Best Score + Best Children Film
IFF for Children and Young Audience SCHLiNGEL 2020 MDR special award
Lübeck Nordic Film Days 2020 Winner Prize of the Children’s Jury: Best Film
Mill Valley Film Festival 2020 Winner (Audience Award): Family Films
Minsk IFF “Listapad” 2020 Winner Children and Youth Films Competition Award
Molodist IFF 2021 Nominee: Teen Screen Competition
Olympia IFF for Children and Young People 2020 Winner (Special Mention Award): Cinematography

Crew

Regie & Drehbuch Arild Østin Ommundsen,
Silje Salomonsen
Kamera Arild Østin Ommundsen
Schnitt Silje Salomonsen,
Arild Østin Ommundsen
Musik Thomas Dybdahl
Produktion Chezville
Producer Gary Cranner
Mit Billie Østin, Vega Østin, Mette Arnstad, Kristoffer Joner, Thomas Skjørestad, Oddgeir Thune, Nina Ellen Ødegård

Technische Daten

Länge 80 Minuten
Produktionsland Norwegen
Produktionsjahr 2020
Format DCP, Farbe, 1:1.8
Ton Dolby Digital
Sprachfassungen Deutsche Sprachfassung
Originalsprachen Norwegisch
FSK Ohne Alterbeschränkung

Pressematerial

Press Kit  
und/oder über den Verleih  

 

Kontakte

Verleih

Landfilm gGmbH
Jennifer Köhler
Telefon: +49 371 444 74-41
E-Mail: presse@kinderfilmdienst.de

 

 

Vertrieb

barnsteiner-film
Suhrfeld 6
24358 Ascheffel
Telefon: +49 43 53 99 80 175
E-Mail: dispo@barnsteiner-film.de