Alfie, der kleine Werwolf

» Großes Kino fĂŒr kleine Zuschauer. «
eltern.de

Zum Film

Alfie ist ein zarter, etwas Ă€ngstlicher Junge mit hellblonden Haaren, runder Brille und einer geheimnisvollen Herkunft. Als Baby wurde er vor der TĂŒr der Vriends ausgesetzt. Schnell bekam er nicht nur einen Platz in der Familie, sondern auch in ihren Herzen.
 
Morgen nun wird der Junge sieben Jahre alt. Seine Adoptiveltern und der geliebte Stiefbruder Timmie stecken mitten in den Geburtstagsvorbereitungen, als etwas Ungewöhnliches passiert. Punkt Mitternacht wacht Alfie auf und bemerkt, wie er sich plötzlich verĂ€ndert. Beim Blick in den Spiegel stellt er mit Erschrecken fest, dass seinen Körper nun spitze Ohren und ein weiches Fell zieren und er sich tatsĂ€chlich in einen kleinen Werwolf verwandelt hat. Zum GlĂŒck ist der Spuk am Morgen wieder vorbei. Doch der nĂ€chste Vollmond lĂ€sst nicht lange auf sich warten und seine Adoptiveltern dĂŒrfen schließlich nichts davon mitbekommen. Nur sein Bruder Timmie weiß Bescheid. Beide Jungs versuchen nun eifrig das Geheimnis zu bewahren, wenngleich Alfie gegen einige Zweifel und Fragen in seinem Kopf ankĂ€mpfen muss.

FSK ohne AltersbeschrÀnkung / Empfohlen ab 6 Jahren

 

 


Buchvorlage Paul van Loon

FĂŒr ALFIE, DER KLEINE WERWOLF wurden Autor Paul van Loon und Illustrator Hugo van Look von der Presse und den Lesern groß gefeiert und die Figur des Alfie entwickelte sich rasch zu einem festen Bestandteil der niederlĂ€ndischen Kinderliteratur.
In 25 Jahren hat Paul van Loon mehr als 90 BĂŒcher geschrieben. Gleichzeitig gewann er Hauptpreise der NiederlĂ€ndischen Kinderjury –
einer Jury bestehend aus 12 Kindern zwischen sechs und neun Jahren, die seit 1988 jÀhrlich ihr Lieblingsbuch des Vorjahres wÀhlt.
Paul van Loon gilt als bester niederlĂ€ndischer und flĂ€mischer Autor fĂŒr KinderbĂŒcher. Viele seiner Werke wurden auch ins Deutsche ĂŒbersetzt.

Regisseur Joram LĂŒrsen

Geboren 1963 in Amstelveen, beendete Joram LĂŒrsen 1990 die niederlĂ€ndische Film- und Fernsehakademie, wo er Regie, Produktion
und Bildmontage studierte. FĂŒr seinen Abschlussfilm THE FINALS wurde er mit Preisen und lobendenden ErwĂ€hnungen bedacht.
Seitdem arbeitet er als Film- und Fernsehregisseur und fĂŒhrte unter anderem in zahlreichen TV-Serien sowie mehreren preisgekrönten Kinofilmen Regie.
„Die BĂŒcher von Paul van Loon sind mir sehr vertraut, ich las meinen beiden Töchtern viel daraus vor. Alfie ist in den Niederlanden sehr
populĂ€r und bereits die ganz jungen Kinder lieben ihn. Die Geschichten, die Paul van Loon erzĂ€hlt, sind spannend und mitreißend, auch Alfie ist etwas ganz Besonderes. Gleichzeitig werden großartige und fĂŒr Kinder wichtige Themen wie Anderssein, die Angst nicht dazuzugehören,
Akzeptanz der eigenen Person, Geschwisterliebe und RachegefĂŒhle angesprochen und verleihen der Geschichte so verschiedene Facetten.“

 


Pressestimmen

„Jedes Kind möchte wissen, woher es kommt, jedes Kind möchte von den Eltern akzeptiert und geliebt werden, unabhĂ€ngig von allen
möglichen Fehlern und körperlichen oder geistigen Besonderheiten. Der Film nĂ€hert sich diesem zentralen Thema [
] auf liebevoll amĂŒsante, spannende und ĂŒberaus unterhaltsame Weise, leicht ĂŒberdrehte Slapstick-Momente eingeschlossen. Wer daran keinen Spaß findet, ist selbst schuld.“

Holger Twele, KinderJugendfilmKorrespondenz

„Den ersten Preis bekommt von uns ein Film, der von der ersten bis zur letzten Minute lustig, abwechslungsreich und sehr spannend war. [
] Die Geschichte berĂŒhrte uns besonders, weil mit so viel GefĂŒhl gespielt wurde und man dabei lernt, wie wichtig es ist, eine richtige Familie zu haben. Es ist ein Film, der fĂŒr alle Altersgruppen geeignet ist und die gesamte Familie unterhĂ€lt.“

EuropÀische Kinderjury, IFF SCHLINGEL

„Komische und witzige Szenen – davon hat dieser Film viele. Außerdem einen sympathischen Hauptdarsteller. Es macht großen Spaß, Alfie dabei zuzuschauen, wie er es seinem gemeinen MitschĂŒler mal so richtig zeigt. Und zum GlĂŒck muss trotz der fiesen Verfolger niemand im Kinosessel um Alfies Leben bangen, denn schließlich hat der seinen Bruder Timmie, der ihn niemals im Stich lĂ€sst.“

Kinderfilmwelt.de

„Dass die kreativsten Kinderfilme in Europa kommen derzeit meist aus den Niederlanden kommen, zeigt einmal mehr „Alfie, der kleine Werwolf“.

Reinhard Kleber, filmecho

Festivals

IFF SCHLINGEL 2012 EuropÀischer Kinderfilmpreis
Seoul International Youth Film Festival Hauptpreis
GIFFONI Film Festival 2. Preis Kinderfilm 6+
uvm.  

Crew

Regie Joram LĂŒrsen
Buchvorlage Paul van Loon
Drehbuch Tamara Bos
Kamera Lex Brand
Schnitt Peter Alderliesten
Musik Peter Warnier
Produzenten Tamara Bos
Produktion BosBros
Mit Ole Kroes, Remko Vrijdag, Trudy Labij, Joop Keesmaat, Maas Bronkhuyzen, Lupa Ranti, Kim van Kooten, Angie Franssen, Bianca Krijgsman, Nick Geest, Barbara Pouwels, Pim Muda, Kees Hulst, u.a.

Technische Daten

LĂ€nge 91 Minuten
Produktionsland Niederlande, Belgien
Produktionsjahr 2011
Format DCP, Farbe, 1:1.8
Ton Dolby Digital
Sprachfassungen Deutsch
Originalsprachen NiederlÀndisch

Pressematerial

Über den Verleih  
PĂ€dagogisches Material Zusammenstellung kinofenster.de
Vision Kino
Filmheft

 

Kontakte

Verleih

barnsteiner-film
Suhrfeld 6
24358 Ascheffel
Telefon: +49 43 53 99 80 175
E-Mail: dispo@barnsteiner-film.de